Sie sind hier: Sudan
Zurück zu: All` meine Wege
Allgemein: Kontakt Impressum Haftungsausschluss Von A-Z Die Wegweiser durch die Site

Suchen nach:

Sudan 2007/2008

Health delegate in Raga

Titel of mission
Support to primary health care services and emergency preparedness in Raga County, Western Bahr Al Ghazal, South Sudan. The operation is scheduled for 10 locations in Raga County: Timsah, Mangayat, Sopo, Deim Zubeir, Kuru, Yabulu, Deim Jalab, Menamba, Katta and Boro Medina.

Sieben Monate Sudan - in kurzer Zeit ging sollten drei Basisgesundheitsstationen gebaut werden. Es ist schon beeindruckend was alles gelingen kann - mit der Hände Arbeit - ohne Strom und fliessend Wasser.

South Sudan - Western Bahr al Ghazal

Klicken Sie hier.

Informationen Sudan

Der Sudan ist das grösste Land Arfikas, das Gebiet umfaßt 2 505813 Quadratkilometer. "Darin fänden Deutschland, Dänemark, die Niederlande, Belgien, Frankreich, Monaco, Spanien, Andorra, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Italien, Vatikanstadt, San Marino, Großbritannien, Irland, Griechenland, Bulgarien, Kiribati und St. Lucia Platz. Zusammen. Und zwar bequem." (Thielke 2006, 39)
Bruttoinlandsprodukt 2004 Sudan: 16,8 Milliarden Euro - Deutschland 2 245 Milliarden Euro

Raga Airport - Februar 2008 und August 2007

Programmschwerpunkt "Medikamentenversorgung"

Ein wichtiger Schwerpunkt des Programmes bildet die Medikamentenversorgung in Raga County. Rund um Raga werden auf drei Achsen - nach Westen - die Dörfer Deim Jellab, Menamba, Katta und Boro Medina, nach Norden - Timsah und nach Osten - Mangayat, Sopo, Deim Zubier und Kuru - mit Medikamenten und Verbandstoffen versorgt. Die Medikamente werden als Cargo nach Raga gebracht. Von dort werden die Medikamente auf sogenannten field trips verteilt. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 12 km/Std. braucht man für 100 km oftmals einen ganzen Tag...

Von der Apotheke zu den Menschen

Von der Apotheke zu den Menschen

Programmschwerpunkt "Neubau PHCUs"

Seit Ende November 2007, nachdem die Regenzeit zu Ende war, wurden in Raga County zwei neue Basisgesundheitsstationen gebaut (PHCU Primary Health Care Unit). Diese Gesundheitsstationen werden von sogenannten Community Health Workern versorgt, da es kaum Ärzte in diese Dörfer zieht. Nach dem Motto "Where there is no docter" werden die Menschen so gut als möglich versorgt.

Eine Basisgesundheitsstation (PHCU) entsteht

Klinikneubau in Deim Jellab

Programmschwerpunkt "Training"

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Training des medical staff (Nurse, Medical Assistants, Community Health Worker) in den PHCUs. Neben den Pflegekräften werden sogenannte Volunteers ("Ehrenamtliche Mitarbeiter") ausgebildet für Kathastropheneinsätze (für Epidemien, Disaster u.ä.).

Auf der Fahrt zur Arbeit...

Abbildung: Ein LKW versperrt die Fahrt durch den Fluß -

Vielfalt Sudan - die Regenzeit im Süden

Plötzlich war ich dort. Von Stuttgart über Frankfurt sind wir Anfang August 2007 im Sudan gelandet. Ein Land auf das ich mich in einer Woche - so viel Zeit war zwischen der Vertragsunterschrift und der Abreise vorbereiten konnte.

"Der Sudan ist eine negride christliche oder animistische Welt. Die Welt der SPLA. Der Missionare. der Naturgötter. der stinkenden Stadt Juba. Der korrupten neuen Herrscher mit ihrem Geltungsdrang. Der grossen Wälder und des gewaltigen Nilsumpfes, in dem Ebola und Schlafkrankheit Malaira und Denguefieber wüten. Des Grüns. Der Schwüle. Der Moskitos. Runder Reisighütten. (...) Der Ölfelder, die dem Land unermeßlichen Reichtum bescheren könnten, und ihre bewaffneten Sicherheitsfirmen. Der Sklavenkinder. Des Sorghumbreis. Dickbäuchiger weißer Transportmaschinen der Vereinten Nationen, die die Menschen mit Pflanzenöl und Sojabohnen bombardieren. Und unendlich viele Kalaschnikows". (Thielke 2006, 39f.)

Abbildung: Raga während der Regenzeit -

Raga sunsets

Raga sunsets

Der Sudan - brauntöne während der Trockenzeit

Der Sudan ist eine negride muslimische Welt. Die Welt der Dschandschawid. Die Welt der turbantragenden Rebellen. Mohammeds. Der Gebetsteppiche. Der von Rebellen belagerten Garnisionsstädte. Der Scharia. Des Muezzins. (...) Der Weite. der trocknen Hitze. Des Lichts. Der unzähligen Brauntöne. Der Fleigen. der weiten, weißen Umhänge. Des Staubs der Wüste. Der dornigen Akazien. Der Kamele und Ziegen. Der riesigen Flüchtlingslager. (..) Des Zwistes. Der Mittagshitze und Trägheit" (Thielke 2006, 41)

Abbildung: Raga County nach 3 Monaten ohne Regen -

Hier wächst der Pfeffer... und noch viel mehr...

Sudan Kontraste

"Der Sudan ist die Welt der Nuba. Steinzeitlich nackter Menschen, die schwarzen Körper mit Asche geweisst. Ekstatischer Tänze und Ringkämpfe. In die Berge geduckter Hütten und burgähnlicher Steinhaussiedlungen. Ausgezehrter Frauen, Kalebassen mit kostbarem Wasser auf den köpfen balancierend. (...)

Der Sudan ist arabisch. Der Sudan ist Khartoum

Welcome to Khartoum

Bilder aus Khartum

Khartum bedeutet "Elefantenrüssel" und stammt aus dem Arabischen, aber selbst das scheint nicht restlos geklärt. Es könnte auch vom Nilotenwort karatum stammen, und das heißt Treffpunkt, Sammelplatz - dort wo weißer und Blauer Nil zusammenfließen. Behauptet zumindest der äthiopische Geschichtsprofessor Kinfe Abraham."(Thielke 2006, 41 f.)

Kinder im Sudan

Jedes Bild ein Schicksal... Kinder im Sudan

Ob die Saat wohl aufgeht?

Die kleinen roten Sternenblüten waren faszinierend. Sie wuchsen auf dem staubigen, trockenen Boden im Garten hinter dem Haus in Raga im Südsudan. Zart und fast zerbrechlich, die feinen Blätter, die sich am Gartenzaun emporrankten. Im Februar 2008, die Koffer waren schon gepackt - der Einsatz in Raga sollte nach 7 Monaten zu Ende gehen - nahm ich noch ein paar Samen mit. Ob die Saat wohl aufgeht, hatte ich mir gedacht, als ich im Frühsommer die kleinen Samenkörner auf meinem Balkon eingesät hatte.
Das Warten hat sich gelohnt...

Abbildung: Aufgeblüht in Köln Sept. 2009 -

Inzwischen blühen die kleinen roten Sternchen auf meinem Balkon und Erinnerungen an die Zeit im Sudan werden wieder wach...
mehr zum Einsatz von August 2007 - Februar 2008 im Sudan>

Fascinating red flowers...
At the end of my mission with the German Red Cross (DRK, GRC) in Raga, South Sudan, I took seeds of those little red flowers. Meanwhile the flowers grow up, and memories came back...

Abbildung: The Raga/Sudan original Feb. 2008 -