mutzumhandeln - der weblog

Manchmal wünscht‘ ich, meine Gedanken wär‘n ein Buch und du könntest darin lesen, was ich glaub‘, was ich denk‘, was ich zu tun versuch‘, was richtig und was falsch gewesen. Du könntest darin blättern und dich seh‘n, es erzählt‘ dir Zeile für Zeile, Gedanken, die ich mit dir teile, ohne daß Worte deren Sinn verdreh‘n.
Manchmal wünscht‘ ich, meine Gedanken wär‘n ein Buch, aber nun hab‘ ich unterdessen, während ich noch die richt‘gen Worte dafür such‘, meine Gedanken schon vergessen.
von Reinhard Mey

Gedanken die ich nicht vergessen möchte, finden Sie hier im mutzumhandeln-Web-Tagebuch.

Sonntag, 17. Mai 2015 - 10:24 Uhr
Sonnenuntergang Hülben - Schwäbische Alb

"Du siehst die Erde, die Sterne, die Pflanzen, die Tiere. Siehst Du den Menschen, ahnst Du den Schöpfer. Erkenne Gott in Christus!“

Diese Worte sind in die überdimensionierte Brille eingraviert. Ein Brillenglas schaut horizontal in die Landschaft, das andere ist gen Himmel verbogen. Schon mancher Wanderer hat hier irritiert eingehalten

Sonntag, 17. Mai 2015 - 10:20 Uhr
Ein Tag in Brügge

Brügge (Belgien) ist die größte Stadt der Provinz Westflandern in Belgien. Im Spätmittelalter war die niederländische Region um Brügge eines der Zentren der Textilindustrie und des Fernhandels in Europa. Die mittelalterliche Altstadt, die von Wallanlagen, auf denen sich Windmühlen befinden, und Kanälen umgeben ist, ist sehr gut erhalten, da sie nie durch Kriege oder großflächige Brände zerstört wurde. Die Stadt ist sowohl auf gepflasterten Straßen als auch per Bootstour erkundbar. Die Kanäle, die die Stadt durchziehen, nennen die Einheimischen Reien nach dem im Mittelalter vollständig kanalisierten Flüsschen Reie. Sie dienten dem Warentransport zum Zwin.
Der mittelalterliche Stadtkern wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 2002 war Brügge Europäische Kulturhauptstadt (aus: Wikipedia)

Montag, 4. Mai 2015 - 10:02 Uhr
Der Mai ist gekommen..

Selbstporträt - Westhovener Aue

Sonntag, 19. April 2015 - 21:45 Uhr
Köln ist einfach korrekt (Wise Guys)

Text und Musik: Daniel "Dän" Dickopf
Arrangement: Edzard Hüneke

In Berlin kann man kulturell sehr viel erleben,
und in München soll's ein super-schrilles Nachtleben geben.
Hamburg ist die einzig wahre Metropole,
und das Ruhrgebiet hat viel mehr drauf als Fußball und Kohle.
Steuern hinterzieh'n kann man am besten in Baden,
im Allgäu kriegt der Wandervogel strammere Waden.
Auf Sylt riecht die Nase frische Meeresluft,
in Frankfurt Börsenduft.

Es gibt vieles, was ich gerne mag
in ander'n Städten und Ländern.
Bis zum heutigen Tag
konnt ich's trotzdem nicht ändern:
Ich fühl' mich hier wohl
trotz KVB und FC,
trotz Geklüngel und Filz:
Kölsch ist besser als Pils!
Ich kann's nicht beschreiben,
doch ich werd' wohl hier bleiben,
egal, ob's dir schmeckt:
Köln ist einfach korrekt!

Hier in Köln ist das Wetter eher wolkig als heiter.
Der FC kommt seit Jahren sportlich keinen Schritt weiter.
Der Rhein schaut im Winter in der Altstadt vorbei,
zwei Mark vierzig kostet jetzt ein Gläschen nullkommazwei!
Einmal jährlich werden Spießer plötzlich Stimmungskanonen.
Wer den kölschen Klüngel kennt, kann sich mit Pöstchen belohnen.
Herr Antwerpes möchte, daß wir alle 30 fahr'n
- auf der Autobahn!

Es gibt vieles, was ich lieber mag
...

Es ist nicht dasselbe
wie an Isar und Elbe:
Köln ist nicht perfekt:
Köln ist einfach korrekt!

Sonntag, 1. März 2015 - 18:24 Uhr
Ich setze auf die Liebe

Ich setze auf die Liebe
das ist das Thema
den Hass aus der Welt zu entfernen
bis wir bereit sind zu lernen
dass Macht, Gewalt, Rache und Sieg
nicht anderes bedeuten als ewiger Krieg
auf Erden und dann auf den Sternen.

Ich setze auf die Liebe
wenn Sturm mich in die Knie zwingt
und Angst in meinen Schläfen buchstabiert
ein dunkler Abend mir die Sinne trübt
ein Freund im anderen Lager singt
ein junger Mensch den Kopf verliert
ein alter Mensch den Abschied übt.

Ich setze auf die Liebe
das ist das Thema
den Hass aus der Welt zu vertreiben
ihn immer neu zu beschreiben.

Die einen sagen es läge am Geld
die anderen sagen es wäre die Welt
sie läg' in den falschen Händen
Jeder weiß besser woran es liegt
doch es hat noch niemand den Hass besiegt
ohne ihn selbst zu beenden.

Es kann mir sagen was es will
es kann mir singen wie er's meint
und mir erklären was er muss
und mir begründen wie er's braucht
Ich setzte auf die Liebe! Schluss!

Hanns Dieter Hüsch (1925-2005)

Samstag, 21. Februar 2015 - 21:18 Uhr
Rosenmontag in Köln 2014

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden