mutzumhandeln - der weblog

Manchmal wünscht‘ ich, meine Gedanken wär‘n ein Buch und du könntest darin lesen, was ich glaub‘, was ich denk‘, was ich zu tun versuch‘, was richtig und was falsch gewesen. Du könntest darin blättern und dich seh‘n, es erzählt‘ dir Zeile für Zeile, Gedanken, die ich mit dir teile, ohne daß Worte deren Sinn verdreh‘n.
Manchmal wünscht‘ ich, meine Gedanken wär‘n ein Buch, aber nun hab‘ ich unterdessen, während ich noch die richt‘gen Worte dafür such‘, meine Gedanken schon vergessen.
von Reinhard Mey

Gedanken die ich nicht vergessen möchte, finden Sie hier im mutzumhandeln-Web-Tagebuch.

Sonntag, 7. Januar 2018 - 19:48 Uhr
Rhein Hochwasser 2018

Bilder aus Porz und den Poller Wiesen

Montag, 1. Januar 2018 - 18:47 Uhr
2017

Von guten Mächten treu und still umgeben,
Behütet und getröstet wunderbar,
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
Noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach, Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
Das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
Des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
Aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
An dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
Dann wolln wir des Vergangenen gedenken
Und dann gehört dir unser Leben ganz.

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
Die du in unsre Dunkelheit gebracht.
Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht

Samstag, 31. Dezember 2016 - 10:53 Uhr
2016

Von guten Mächten treu und still umgeben,
Behütet und getröstet wunderbar,
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 18:18 Uhr
Ich liebe Sonnenuntergänge...

Ja, kleiner Prinz! Stück für Stück verstand ich dein kleines melancholisches Leben. Lange Zeit waren dir die sanften Sonnenuntergänge die einzige Zerstreuung. Ich erfuhr dies am Morgen des vierten Tages als du mir sagest:
»Ich liebe Sonnenuntergänge. Lass uns einen Sonnenuntergang anschauen …«
»Wir müssen aber noch warten …«
»Warten auf was?«
»Warten, bis die Sonne untergeht.«

Im ersten Augenblick warst du sehr erstaunt, doch dann hast du über dich gelacht. Und du sagtest zu mir:
»Ich glaube immer, ich wäre zu Hause!«

Tatsächlich. Wie jedermann weiß, geht in Frankreich die Sonne unter, wenn es in Amerika Mittag ist. Um dort einen Sonnenuntergang beobachten zu können, müsste man in einer Minute nach Frankreich fliegen können. Aber zum großen Unglück ist Frankreich viel zu weit weg. Doch auf deinem kleinen Planeten brauchtest du nur deinen Stuhl um einige Schritte weiter rücken. So erlebtest du die Dämmerung, wann immer du es wolltest …
»Eines Tages sah ich den Sonnenuntergang dreiundvierzig Mal!«

Und ein wenig später fügtest du hinzu:
»Du weißt doch, wenn man sehr traurig ist, hat man Sonnenuntergänge besonders gern …«
»Am Tag der vierundvierzig Mal, warst du da besonders traurig?«

Doch darauf gab der kleine Prinz keine Antwort

Dienstag, 29. Dezember 2015 - 12:42 Uhr
Dezember 2015

Fröhliche Weihnachten

Sonntag, 16. August 2015 - 18:53 Uhr

Ältere Beiträge

Anmelden